Seebühne Mörbisch mit Feuerwerk

Seefestspiele Mörbisch

Die Seefestspiele Mörbisch gelten seit ihrer Gründung durch Kammersänger Herbert Alsen im Jahr 1957 als die Heimat der Operette. Und in jüngster Vergangenheit auch als jene des klassischen Musicals.



Im Sommer 2018 wird "Gräfin Mariza" von Emmerich Kálmán für Unterhaltung sorgen und musikalisch verwöhnen.


 

Seefestspiele 2018 "Gräfin Mariza" von 12. Juli bis 25. August 2018

Spektakuläre Bühne: Die größte Geige der Welt spielt für Sie auf!

Die Seefestspiele Mörbisch bringen von 12. Juli bis 25. August mit „Gräfin Mariza“ wieder einen beliebten Klassiker auf die Bühne. Apropros Bühne: in diesem Jahr bildet eine gigantische Geige von 45 Metern Länge und 14 Metern Höhe die Kulisse. Eine Geige, die sich durch ein ausgeklügeltes mechanisches System öffnet und sich in die verschiedenen Schauplätze des Stücks verwandelt. Allerlei technische Raffinessen holen die einzigartige Landschaft der pannonischen Tiefebene auf die Bühne und lassen das Bühnenbild und die imposante Naturkulisse regelrecht verschmelzen. Trotz ihrer Größe lässt die Geige den Blick auf das prächtige Panorama des Nationalparks Neusiedler See frei – der perfekte Rahmen für einen Operettenabend, der all Ihre Sinne betören wird.

Unterhaltsame Handlung mit einigen Überraschungen

Die ebenso reiche wie schöne Gräfin Mariza kann sich ihrer Verehrer und Mitgiftjäger kaum erwehren. Deshalb erfindet sie einen Verlobten, nur leider gibt es tatsächlich einen Baron mit diesem Namen, der zu Marizas Entsetzen nicht abgeneigt ist, sie zu heiraten. Und das just in dem Moment, wo sie auf ihrem Landgut den neuen Verwalter Tassilo kennen gelernt hat, der ihr - Standesunterschied hin oder her - viel besser gefällt als alle Verehrer zuvor.

 


 

Geschichte der Seefestspiele Mörbisch

Vor rund 1200 Besuchern feierte 1957 „Der Zigeunerbaron“ unter der Intendanz von Kammersänger Herbert Alsen seine Premiere auf der damals sehr kleinen Mörbischer Seebühne. Nach Alsens Tod übernahmen Fred Liewehr (1978), Franziska Schurli (1980), KSch Prof. Rudolf Buczolich (1990) und KS Prof. Harald Serafin (1992) die Leitung der Seefestspiele. Harald Serafin ließ die Seebühne großzügig umbauen, erweitern und ausstatten, derzeit fassen die Seefestspiele ca. 6000 Besucher.
 Im September 2012 übernahm KS Dagmar Schellenberger die Intendanz.



 

DIE GEGENWART / DIE ZUKUNFT - SEE.FEST.SPIELE


Ab 2018 übernimmt nun Peter Edelmann die künstlerische Leitung.

Edelmann ist kein Unbekannter auf der Mörbischer Open-Air-Bühne. Harald Serafin holte ihn als Danilo in "Die Lustige Witwe" zu den Seefestspielen Mörbisch. Des Weiteren sang er in Mörbisch die Partie des Eisenstein in "Die Fledermaus" und den Homonay im "Zigeunerbaron.


 

Kontakt & Informationen

Außerhalb der Festspielzeit
Seefestspiele Mörbisch, Kultur Kongress Zentrum / Franz Schubert-Platz 6, A - 7000 Eisenstadt, Österreich

T. + 43 2682 66210
F. + 43 2682 6621014

Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 16.00 Uhr, Freitag: 8.00 bis 13.00 Uhr



Während der Festspielzeit

Seefestspiele Mörbisch, Seebühne Mörbisch / Seegelände, A - 7072 Mörbisch am See

T. + 43 2685 81810
F. + 43 2685 8334

Öffnungszeiten je nach Spielplan finden Sie auf der Website

Seefestspiele Mörbisch