Informationen

Die Gemeinde Mörbisch am See als Fremdenverkehrsort, Weinbaugemeinde und besonders als Festspieltort ist weit über die Grenzen unseres Landes bekannt.

 

Mörbisch am See liegt am Westufer des Neusiedlersees und grenzt mit dem Hotter an die ungarische Staatsgrenze bei Kroisbach - Fertörakos. Die Hottergröße beträgt 2.805 ha. Mörbisch liegt 118 m über dem Meeresspiegel und ist damit eine der niedrigst gelegenen Gemeinden Österreichs. Unsere Gemeinde hat 2.378 Einwohner.

1254 wurde unser Dorf erstmals urkundlich erwähnt. Der damalige Name war "possessio Megyes", was frei übersetzt soviel wie "Weichseldorf" bedeutet. Bis zum Jahr 1921, also dem Jahr als das Burgenland zu Österreich kam, war die offizielle Bezeichnung "Fertömegyes" - "Fertö" bedeutet See. Die kroatische Bezeichnung lautet "Merbis". Die Mörbischer selbst sagen "Miawisch".

Der älteste Teil unserer Gemeinde ist die Hauptstraße, von der aus sich nach beiden Seiten so genannte "Hofgassen" erstrecken. In jeder Hofgasse (Streck- oder Schmalhöfe) wohnten in der Regel vier Bauern. Eine Besonderheit sind die gedeckten, mit Säulen geschmückten Stiegenaufgänge, die "Vorhallenhäuser" oder "Arkadenstiegen".

Unsere Hofgassen zählen seit 2003 zum UNESCO Welterbe.